Mord im Orientexpress - Agatha Christie [Rezension]

Buchinformationen

| Taschenbuch | Atlantik | Agatha Christie | 256 Seiten | 9,99 € |

Nach einigen Mühen hat Hercule Poirot ein Abteil im Kurswagen Instanbul - Calais des Luxuszuges ergattert. Doch auch jetzt ist ihm keine Ruhe vergönnt: Ein amerikanischer Tycoon ist ermordet worden, der ganze Zug voller Verdächtiger. Und der Mörder könnte jederzeit wieder zuschlagen. Eine Aufgabe, wie gemacht für den Meisterdetektiv. 

Meine Meinung

Endlich habe auch ich den wohl bekanntesten Agatha Christie Kriminalroman "Mord im Orientexpress" gelesen! Schon viel zu lange stand er ungelesen in meinem Bücherregal - warum ich erst jetzt zu ihm gegriffen habe, kann ich selbst nicht genau sagen. Die Hercule Poirot - Reihe umfasst inklusive Kurzgeschichten 33 Bände - bereits 1920 veröffentlichte Agatha Christie den ersten Band "Das fehlende Glied der Kette".

"Der kleine Mann nahm seinen Hut ab. Was da für ein Eierkopf zum Vorschein kam! Obwohl Mary Debenham ganz andere Sorgen hatte, musste sie lächeln. Wie albern der kleine Kerl doch aussah! Einer dieser kleinen Männer, die man nie richtig ernst nehmen konnte!"

Auf der Fahrt von Istanbul nach London geschieht im Orientexpress ein grausames Verbrechen - ein amerikanischer Tycoon wird ermordet. Gemeinsam mit seinem alten Freund Monsieur Bouc und dem zufällig anwesenden Arzt Dr. Constantine nimmt Hercule Poirot die Ermittlungsarbeiten auf. Um auf die Spur des Mörders zu kommen, verhört er die anwesenden Passagiere und nimmt deren Aussagen auf. Poirot hofft auf unterschiedliche, abweichende Aussagen, doch jeder der Befragten hat ein wasserdichtes Alibi - zumindest scheint es so ..

Agatha Christie hat einen eigenen, gar eleganten Schreibstil, der mir sehr gut gefallen hat. Auch die Charaktere, insbesondere Hercule Poirot, beschreibt sie mit sehr viel Herzlichkeit. Obwohl Poirot oft sehr verschwiegen und kühl rüberkommt, und von seinem Tun sehr überzeugt scheint, wirkt er durch sein Engagement für den Mordfall sofort wieder sympathisch. Oft spricht er Vermutungen nicht laut aus und man kann nur erahnen was er gerade denkt - er fordert den Leser also regelrecht dazu auf, mitzudenken und mitzurätseln. Mehrmals hatte ich das Gefühl auf der richtigen Spur zu sein, doch *schwupps*, lag ich wieder falsch. Anhand der anschaulichen Beschreibungen des Orientexpresses merkt man sofort, dass die Autorin bereits selbst in so einem Luxuszug mitgereist ist. Demzufolge bringt sie dem Leser den Schauplatz der Geschichte sehr nahe, was ich unglaublich mitreißend, sogar spannend fand.

Fazit

Spannender Kriminalroman! Mit authentischen Charakteren, insbesondere Hercule Poirot, und einer Menge Spannung hat mich die Geschichte komplett von sich überzeugt. Ich habe mir bereits einen weiteren Band der Reihe "Hercule Poirots Weihnachten" zugelegt, welchen ich definitiv bald lesen werde!


Über die Autorin

Agatha Christie begründete den modernen britischen Kriminalroman und avancierte im Laufe ihres Lebens zur bekanntesten Krimiautorin aller Zeiten. Ihre beliebten Krimihelden Hercule Poirot und Miss Marple sind einem Millionenpublikum bekannt. Agatha Christie verstarb im Alter von 85 Jahren am 12. Januar 1976. (Quelle: hoffmann-und-campe.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen