Die Suche - Nick Louth [Rezension]

Buchinformationen

| Taschenbuch | Ullstein | Nick Louth | 416 Seiten | 12,99 € |
 Eigendlich ist Max Carver nach Amsterdam gekommen, um zu sehen, wie seine Freundin Erica Stroud-Jones die Welt der Wissenschaft aus den Angeln hebt. Doch plötzlich sterben Menschen mitten in Europa an Malaria, und Erica ist verschwunden. Max muss sie finden, bevor es zur Katastrophe kommt ...

Meine Meinung

Das Buch "Die Suche" ist das Debüt des Autors und Wirtschaftsjournalisten Nick Louth. Mit Malaria hatte ich mich zuvor noch nicht wirklich auseinandergesetzt, ich wusste bisher nur, dass die Krankheit durch Moskitos übertragen wird und man im schlimmsten Fall an ihr sterben kann. Umso spannender fand ich es nun einen Thriller mit dieser Thematik zu lesen und war gespannt auf das, was mich in diesem Buch erwartet.

"Und doch war diese Box tödlicher als jede Bombe. John Davies hatte seine Hausaufgaben gemacht. Der Inhalt dieser Dose konnte mehr Menschen töten als die Atombombe von Hiroshima. Nur viel subtiler. Viel langsamer"

Max Carver fliegt von New York nach Amsterdam, um seine Freundin Erica Stroud-Jones wiederzusehen. Auf dem Flug lässt ein Unbekannter Moskitos frei, die mit einem unbekannten Malariaerreger infiziert sind. Es dauert nicht lange und mehrere Wissenschaftler der Pharmaindustrie, die sich ebenfalls im Flugzeug befinden, erkranken kurze Zeit später schwer. Erica steht währenddessen kurz vor dem Durchbruch in der Malaria-Forschung und möchte von ihren bahnbrechenden Forschungsergebnissen auf dem Medizinkongress berichten. Kollegen aus aller Welt sind angereist, um ihren Vortrag zu hören. In der Nacht vor dem Kongress verschwindet Erica allerdings spurlos und alles deutet auf eine Entführung hin. Max wendet sich daraufhin an die Polizei, doch die glauben seiner Aussage nicht und so sucht er zunächst alleine nach ihr - schon bald bekommt Max das Gefühl, Erica gar nicht wirklich zu kennen - ein Albtraum beginnt..

Max Carver ist ein unglaublich starker und sympatischer Charaktere. Er ist mir durch seine unglaubliche Entschlossenheit und absolute Willensstärke sofort ans Herz gewachsen. Er versucht einfach alles erdenkliche um seine Freundin Erica wiederzufinden, muss dabei nicht selten über seine eigenen Grenzen gehen und stellt sich sogar seinen schlimmsten Feinden in den Weg. Erica Stroud-Jones ist ein ebenso starker Charakter. Welche furchtbaren psychischen und  physischen Strapazen sie in ihrer Vergangenheit durchmachen musste, kann man sich kaum vorstellen.

Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt, was das Ganze spannend und lebendig macht. Wir erleben zum einen, welchen Gefahren Max bei seiner Suche nach Erica ausgesetzt ist und zum anderen bekommen wir Einblicke in Ericas Tagebuch und erfahren so, was sie vor zehn Jahren Schreckliches in Afrika durchmachen musste. Weiterhin lebt die Geschichte von unglaublich vielen Charakteren. Es kamen immer mehr und mehr Charaktere dazu, dass ich nach der Zeit fast den Überblick verloren hätte. Womit ich ebenfalls Schwierigkeiten hatte, waren die vielen Zufälle und Wendungen, die sich zum Ende hin fast etwas überschlagen haben. Positiv dagegen fand ich die immer wieder eintretende Action, welche die Geschichte aufregend und mitreißend gestaltet hat.

Fazit

Ein guter Pharmathriller, mit etwas Luft nach Oben. Wer auf Spannung, Überlebungskampf und Action steht, ist hier genau richtig. 


Über den Autor

Nick Louth ist Wirtschaftsjournalist und ehemaliger Auslandskorrespondent der Nachrichtenagentur Reuters. Während seiner Zeit bei Reuters lebte er unter anderem in Amsterdam. Dort wurde er bei einem Mediziner-Kongress auf das Thema Malaria und das mangelnde Interesse der Pharmakonzerne aufmerksam. Nick Louth ist verheiratet und lebt in Lincolnshire, England. (Quelle: ullsteinbuchverlage.de)

Kommentare:

  1. klingt ganz okay <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  2. Heey! :-)

    Du hast einen echt tollen Blog! Da bleibe ich gleich mal als Leserin. :-)

    LG Lisa von hashtagbeyourself.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      Herzlich Willkommen und vielen Dank für deine lieben Worte!

      Alles Liebe :)

      Löschen