Passagier 23 - Sebastian Fitzek [Rezension]

Buchinformationen

| Hardcover | Droemer Knaur | Sebastian Fitzek | 426 Seiten | 19,99 € |
Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff  "Sultan of the Sea" - niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler. Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der "Sultan of the Sea" kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen - und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der "Sultan" verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm..

Meine Meinung

Grandios - einfach nur Grandios. Ich habe das Buch innerhalb nur weniger Tage gelesen - nein, ich muss eher sagen verschlungen. Schon alleine das Thema "Kreuzfahrtschiff" hat mich brennend interessiert und in seinen Bann gezogen, ich meine, habt ihr schon mal einen Psychothriller gelesen, der auf einem Kreuzfahrtschiff spielt? Ich jedenfalls nicht!
 
"Eigendlich hatte er noch einen Spruch aufsagen wollen, so etwas wie "Hasta la vista, Baby" oder "Bereit, wenn Sie es sind", aber ihm wollte nichts Lustiges einfallen, daher warf er die Tüte mit dem Unterschenkel wortlos im hohen Bogen über Bord"

Martin Schwartz ist ein unglaublich liebenswerter Charakter. Schon auf den ersten Seiten des Buches merkt man wie wichtig ihm seine Familie ist und dass er alles in Kauf nehmen würde, um zu erfahren, was damals mit ihr geschehen ist. Martin hat nicht eine Sekunde daran geglaubt, dass seine Frau und sein Sohn freiwellig von Bord gesprungen sind und versucht nun Beweise dafür zu finden. Auf seiner Suche habe ich mit Martin gehofft und gebangt, sämtliche Emotionen - von Trauer bis Wut durchlitten und konnte gar nicht fassen, wie schnell mich das Buch in seinen Bann zog. Natürlich gab es neben Martin Schwartz auch noch andere Charaktere, die in diesem Buch eine wichtige Rolle spielen. Jeder von ihnen trägt ein schmutziges Geheimnis mit sich, welche nach und nach gelüftet werden.

Der Schreibstil von Sebastian Fitzek war wie gewohnt einfach aber spannend. Die kurzen Kapitel, die jeweils mit einem Cliffhänger enden, haben die Seiten nur so dahinfliegen lassen und immer mehr und mehr Spannung aufgebaut. Zum Ende hin gab es außerdem eine wirklich krasse Wendung, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte. Ich musste das Buch daraufhin erst mal weglegen, durchatmen und meine Gedanken neu sammeln. Sebastian Fitzek ist es ebenfalls gut gelungen, den Schauplatz, also die Umgebung des Schiffes sehr detailreich zu beschreiben, was mir sehr gut gefallen hat. So konnte ich mir die Kabinen, Decks und andere verschiedene Plätze des Schiffes gut vorstellen und mich noch mehr in die Geschichte hinein-versetzen.

Natürlich dürfen auch einige Worte zum Cover nicht fehlen, welches ich absolut gelungen und wunderschön finde! Der silbrig schimmernde Hintergrund und das ausgeschnittene Bullauge haben meine Aufmerksamkeit sofort auf das Buch gelenkt, doch auch ohne Schutzumschlag ist das Buch ein echter Hingucker!
 
Fazit

Ein absolut spannender Psychothriller! Fesselnde Geschichte, interessante Charaktere, toller Schauplatz, grandiose Atmosphäre. Nervenkitzel pur bis zur letzten Seite. "Passagier 23" wird definitiv nicht mein letzter Fitzek gewesen sein. Absolute Weiterempfehlung!


Über den Autor

Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Er studierte Jura und arbeitete danach als Chefredakteur und Programmdirektor für verschiedene Radiostationen in Deutschland. Seit 2006 schreibt Sebastian Fitzek Psychothriller, die allesamt zu Bestsellern wurden. Sein Erstlingswerk "Die Therapie" erschien im Juli 2006. Fitzeks nächster Thriller "Amokspiel" erschien im April 2007. 2012 erfolgte mit "Das Kind" die erste Verfilmung seines gleichnamigen Romans. Im Dezember 2013 erschien sein Thriller "Noah" und knapp ein Jahr später "Passagier 23". Bei seinen Autorenlesungen laß Fitzek unter anderem in der Trauerhalle eines Bestattungs-instituts, in einem Hospiz und in einer Zahnarztpraxis. Als erster Autor mietete er auf der Leipziger Buchmesse 2013 einen eigenen Stand. Fitzeks Werke wurden bislang in 20 Sprachen übersetzt. Als einer von wenigen deutschen Thrillerautoren wird er auch in England und den USA verlegt. Fitzek lebt in Berlin, ist seit 2004 verheiratet und hat drei Kinder. (Quelle: wikipedia.de)

Kommentare:

  1. Hey, Sandra:)
    Das hört sich richtig gut an - das Buch wandert auf meiner Liste nochmal ein ganzes Stück höher! Ich war vor Jahren sehr großer Fitzek-Fan und kenne bis auf "Abgeschnitten", "Noah" und eben dieses alle Bücher von ihm. Mir haben gerade "Amokspiel" und "Die Therapie" sehr gut gefallen:)

    Einen schönen 1.Advent und lg,
    Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Claudia,
      das freut mich sehr! Ich habe bisher "Der Seelenbrecher" und "Der Augensammler" von Sebastian Fitzek gelesen, wobei mir "Der Seelenbrecher" aber wesentlich besser gefallen hat.

      Dir auch noch einen schönen 1. Advent :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich hatte das Buch als Hörbuch gehört, oder sollte ich eher sagen verschlungen?^^ Innerhalb von 48 Stunden hab ich es durchgehört und konnte zwischendurch kaum aufhören. Das Setting war wirklich etwas ganz Besonderes und heute und morgen buch ich keine Kreuzfahrt ;D Also so viel ist sicher! Freut mich, dass es dir ebenso gefallen hat!

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tina,
      Wow, innerhalb 48 Stunden, das ist ja klasse! :o Stimmt, Kreuzfahrtschiffen werde ich wohl so schnell auch nicht mehr über den Weg trauen ;) Finde ich super, dass dir das Buch/Hörbuch auch so gut gefallen hat :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Tolle Rezi, Sandra! Ich möchte das Buch auch sehr gerne lesen, da ich den Schreibstil von Sebastian Fitzek liebe und du hast mir das Buch sehr "schmackhaft" gemacht :D
    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Uwe,
      dankschön für die lieben Worte! Freut mich, dass dir meine Rezension gefallen hat und ich dir das Buch "schmackhaft" machen konnte :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hey Sandra,
    das ist die erste Rezi zu diesem Buch die ich "erkenne". So muss sich eine anhören wenn es meiner Meinung nach um Fitzek geht ^^ Klar gibt es mal weniger gute Bücher aber das was ich bisher gelesen habe, hat mein treues Fitzek Herz schmerzen lassen. Ich liebe seine Geschichten die losen Fäden die alle irgendwann zusammen laufen und diese krassen Wendungen an vielen Enden <3 Sehr schöne Rezi.

    Ganz liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jenni,
      vielen lieben Dank für deine netten Worte <3 Die negativen Stimmen zu diesem Buch kann ich auch nicht verstehen, allerdings gehen Meinungen ja immer auseinander :o Ich freue mich schon auf weitere Bücher von ihm :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo Sandra, ich bin ein riesen Fan von Sebastian Fitzek, stets spannend bis zum Schluss mit einem herausragenden Schreibtstil. Habe bisher leider noch keinen Autor in dem Genre gefunden der ihm das Wasser reichen kann (Bin für Vorschläge immer offen :) Hab nämlich alle Bücher von Fitzek schon durch :( Muss aber dazu sagen, dass ich Passagier 23 nicht als sein bestes Buch empfand. Viele Grüsse Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia,
      da bin ich ganz deiner Meinung, Sebastian Fitzek hat wirklich einen tollen Schreibstil! Schade, dass dir "Passagier 23" nicht so gut gefallen hat, vielleicht gefällt dir sein nächstes Buch dann umso besser :) Welches war denn dein Lieblingsbuch von ihm?

      Liebe Grüße

      Löschen