Für immer Ella und Micha - Jessica Sorensen [Rezension]

Produktinformation
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 352 Seiten
Autor: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 13. Januar 2014
ISBN: 978-3453417731
Preis: 8,99 €

Keiner kennt dich so wie er.


Ella und Micha - das ist die große Liebe. Wenn sie zusammen sind, scheint alles möglich zu sein. Doch jetzt sind sie weit voneinander entfernt. Während Micha mit seiner Band tourt, arbeitet Ella am College hart an ihrer Zukunft. Sie sehnt sich nach Micha. Zugleich machen die Abgründe in ihrer Familie es ihr schwer, an ihr Glück zu glauben. Sie will Micha davor schützen, und eines Tages trifft sie eine radikale Entscheidung, die sie für immer von ihm entfernen könnte.



Meine Meinung
Endlich war es wieder so weit und ich durfte abermals in die Welt von Ella und Micha abtauchen. Da mir der erste Band "Das Geheimnis von Ella und Micha" wirklich gut gefallen hat, war ich davon überzeugt, dass mich dieser Band genauso überzeugen und mitreißen kann. 

Eine wirklich großartige Liebesgeschichte. Kein Wunder, dass sie alle Leserinnen hierzulande umgehauen hat. (The SweetBookShelf.com)
 
Zu meiner Freude habe ich wieder sehr schnell in die Geschichte hineingefunden. Es kam mir alles gleich wieder sehr bekannt und vertraut vor, so als würde ich alte Freunde besuchen. Die Geschichte geht sehr emotional und spannend weiter, doch leider hat sich Ella kaum weiterentwickelt. Ihr fällt es immer noch besonders schwer Gefühle zu zeigen und fällt dadurch immer wieder in ein tiefes Loch. Micha lässt das Ganze natürlich auch nicht kalt. Er versucht Ella immer und immer wieder zu helfen und ihr beiseite zu stehen, doch leider kann oder will sie die Hilfe nicht annehmen. Das ganze hin und her bzw. Ellas Gefühlschaos fand ich nach der Zeit doch etwas anstrengend.

Wie auch schon beim Vorgänger "Das Geheimnis von Ella und Micha" hat die Autorin viele Rocksongs in die Geschichte mit eingearbeitet, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die Alkoholsucht von Ellas Vater und der Selbstmord von Ellas Mutter wurden wieder angesprochen, was ich ebenfalls gut fand, da dadurch endlich mehr Licht ins Dunkle gebracht wurde.

Ganz besonders nachdenklich haben mich zwei Textstellen zu Beginn des Buches gemacht. Ich habe lange über diese Sätze nachgedacht und finde sie auch jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe, noch wunderschön und emotional. "Ich versuche, mir einzureden, dass die Sucht aus ihm spricht, nicht er selbst, aber so ganz glaube ich es nicht" (Seite 5) und  "Meine Therapeutin sagt, dass ich meine Gefühle nicht dauernd überspielen darf, weil das ungesund ist. Sie sagt, wenn ich alles in mir aufstaue, wo es mich innerlich zerfrisst, endet es normalerweise in einer Katastrophe. Stumm zu leiden ist nie eine Lösung " (Seite 23).

Das Ende des Buches hat mir auch ganz gut gefallen. Allerdings finde ich, dass das gewisse Extra gefehlt hat. Alles in allem ein schöner Abschluss der Ella und Micha Geschichte.

Fazit
Eine gute Fortsetzung, die allerdings nicht ganz mit "Das Geheimnis von Ella und Micha" mithalten kann. Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder sehr gut gefallen, allerdings hat mir die Weiterentwicklung von Ella sehr gefehlt.

Ich gebe dem Buch 3/5 Sterne

Über die Autorin
Bestsellerautorin Jessica Sorensen hat bereits zahlreiche Romane verfasst. Im Bereich der Young Adult Literatur gehört sie in den USA zu den führenden Autoren. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in den Bergen von Wyoming. Wenn sie nicht schreibt, liest sie oder verbringt Zeit mit ihrer Familie. (Quelle: randomhouse.de) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen