Christiane F. - Mein zweites Leben [Rezension]

Produktinformation
Einband: Hardcover
Seitenanzahl: 343 Seiten
Autor: Christiane Felscherinow
Verlag: Deutscher Levante
Erscheinungsdatum: 10. Oktober 2013
ISBN: 978-3943737134
Preis: 24,90 €

Limitierte Ausgabe mit privaten Fotos, Zeichnungen und Videobotschaften.


35 Jahre später erzählt Christiane F. ihr ganzes Leben. Eine Geschichte von Hoffnung und Hölle - glücklichen Jahren in Griechenland, Überlebenskampf im Frauenknast, Abenteuern unter Rock-Idolen, Literatur-Stars und Drogenhändlern.
Und dann ist da der Kampf, trotz aller Rauschgift-Exzesse eine gute Mutter für ihr Kind zu sein. Gemeinsam mit der Journalistin Sonja Vukovic hat sie nun ihr Leben rekapituliert.



Meine Meinung
Schon das Buch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" hat mich als Jugendliche und auch später nicht mehr losgelassen. Ich habe mich immer wieder gefragt, wie es Christiane F. weiterhin ergangen ist, auch weil das Buches damals sehr offen geendet hat. Als ich dann letztes Jahr erfahren habe, dass Christiane F. eine Autobiografie veröffentlichen wird, in der sie über ihr Leben nach dem Zoo berichtet, wusste ich sofort, dass ich das Buch unbedingt lesen muss.

Das Schicksal der damals 14-jährigen drogenabhängigen Prostituierten Christiane F. aus 
"Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" ging um die Welt.

Die Art und Weise wie Christiane F. aus ihrem Leben erzählt, begeistert mich einfach immer wieder auf's Neue. Mit viel Ernsthaftigkeit, Überzeugungskraft und einem Blick in ihre Gefühlswelt versucht sie dem Leser ihre Lebensgeschichte näher zu bringen. 

Christiane erzählt über ihr Leben in Griechenland, dem Überlebungskampf im Frauengefängnis, ihren Bekanntschaften mit Rock-Idolen, Literaturstars und Drogenhändlern. Außerdem berichtet sie von ihren schönen, aber auch schlimmen und traurigen Momenten als Mutter. Natürlich gibt es auch einige Rückblicke von ihren Zeiten am Bahnhof Zoo, welche ich ebenfalls sehr spannend fand. 

Fazit
Das Buch hat mich wirklich sehr bewegt. Oft hatte ich das Bedürfnis Christiane in den Arm zu nehmen, besonders wenn sie einen ihrer Rückfälle hatte. Endlich, nach langer Wartezeit wurden viele meiner Fragen zu Christiane F. geklärt. Ein Top-Buch und eine klare Leseempfehlung von mir. 

 
Über die Autorin
Christiane Vera Felscherinow kam 1962 in Hamburg zur Welt und zog im Alter von sechs Jahren mit ihrer Familie nach West-Berlin. Als Teenager wurde sie heroinabhängig und prostituierte sich auf dem Kinderstrich, um ihre Sucht zu finanzieren. Ende der 1970er Jahre wurden die Journalisten Kai Hermann und Horst Rieck auf sie aufmerksam und verfassten gemeinsam mit ihr eine Serie für die Illustrierte "Stern", aus der ein autobiografisches Buch entstand. "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" wurde überraschend ein Welterfolg - auch durch den Spielfilm des Produzenten Bernd Eichinger.

Kommentare:

  1. Hallo
    Auf das Buch bin ich auch schon gespannt. Ich habe damals (vor langer, langer Zeit ;-) ) schockiert "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" gelesen und so möchte ich schon gerne wissen, was aus Christiane F. geworden ist. Wir werden das Buch für unsere Bibliothek kaufen und dann werde ich es da einmal mitnehmen.
    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, ich hoffe dir gefällt das Buch genauso wie mir :)

      Löschen
  2. Hallo Sandra, ich habe auch eine Rezension über dieses Buch veröffentlicht. Vielleicht hast Du ja Lust mal vorbeizuschauen: http://buchstory.blogspot.de/2015/01/mein-zweites-leben-christiane.html
    Liebe Grüße
    Pia

    AntwortenLöschen