Monument 14 - Emmy Laybourne [Rezension]

Produktinformation
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 322 Seiten
Autor: Emmy Laybourne
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum: 13. Januar 2014
ISBN: 978-3453411630
Preis: 8,99 €

Was würdest du tun wenn die Welt untergeht?


Ein Tsunami verwüstet die Ostküste der USA. Vierzehn Jugendliche stranden in einem Einkaufszentrum. Der Strom fällt aus. Aus der nahen Chemiefabrik entweicht eine giftige Wolke. Der schüchterne Dean muss über sich selbst hinauswachsen, um sich und die anderen zu retten - nicht zuletzt das Mädchen, in das er schon lange heimlich verliebt ist.





Meine Meinung
Dean, sein jüngerer Bruder Alex und zwölf weitere Jugendliche sind auf dem Weg zur Schule, als sie von einem gewaltigen Hagelsturm überrascht werden. Sie flüchten in das Einkaufszentrum "Greenway" um dort Schutz zu finden. Schnell finden sie heraus, dass aus der nahen Chemiefabrik eine giftige Wolke entwichen ist, welche nicht ganz ungefährlich ist, da sie auf Menschen wesensverändernt wirkt. Gemeinsam versuchen die Jugendlichen nun das Einkaufszentrum so zu sichern, dass keine Luft mehr von Draußen hineindringen kann. Bei den Jugendlichen kommen viele Fragen auf: "Was geht da draußen vor sich?", "Haben unsere Familien die Katastrophe überlebt?" und die Wichtigste "Wann kommen wir jemals wieder hier raus"?..

"Erschreckend realistisch! Eine packende Geschichte!" The New York Times

Schon der Klappentext klang interessant und vielversprechend. Auch der einfache und jugendliche Schreibstil der Autorin konnte mich sofort begeistern und die kurzen Sätze und Kapitel haben die Seiten nur so dahinfliegen lassen. Die Menge an Emotionen, die das Buch bereithält fand ich ebenfalls klasse. Ob Zorn, Trauer, Liebe oder Angst, alle möglichen Emotionen waren enthalten und ließen das Buch lebendig und emotional wirken.

Die Charaktere haben mir ebenfalls gut gefallen. Jeder hatte seine Ecken und Kanten, doch genau das machte sie so menschlich und symphatisch. Ich konnte zwar nicht jede Handlung nachvollziehen, aber im Großen und Ganzen konnte ich mich gut darauf einlassen. Allerdings bereitete mir die Anzahl der Charaktere etwas Schwierigkeiten. Besonders am Anfang des Buches musste ich oft überlegen um wen es sich gerade handelt und wer mit wem in Verbindung steht, um nicht durcheinander zu kommen.

Die Thematik des Buches "Weltuntergang" fand ich besonders spannend und hat mich zum Nachdenken angeregt. "Wie würde ich in so einer Situation handeln?" "Würde ich ganz cool bleiben oder hätte ich totale Panik?" Diese und weitere Fragen gingen mir tagelang nicht mehr aus dem Kopf.

Fazit
Eine wirklich gute Jugendbuchdystopie mit viel Emotion. Emmy Laybourne ist meine erste Neuentdeckung 2014. Ich bin schon sehr auf den zweiten Band "Monument 14: Die Flucht" gespannt und hoffe, dass mich die Autorin dann wieder so begeistern kann. 

Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne

Über die Autorin
Emmy Laybourne arbeitete als Schauspielerin, ehe sie zum Schreiben kam. Über den großen Erfolg von "Monument 14", ihrem Debütroman, ist sie noch immer selbst erstaunt. Mit ihrem Mann, zwei Kindern und der australischen Echse Goldie liebt sie im Bundesstaat New York.

1 Kommentar:

  1. Hey :)
    Ich finde deine Rezi sehr gut geschrieben. Anscheinend gehen die Meinungen bei dem Buch auseinander, ich habe auch schon schlechtere Bewertungen gesehen. Ich werde mal noch abwarten. Noch kann das Buch mich nicht von sich überzeugen. :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen