Geheimnisse von Blut und Liebe: Dunkle Jagd - Elke Aybar [Rezension]

Produktinformation
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 376 Seiten
Autor: Elke Aybar
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 
Erscheinungsdatum: 19. Dezember 2013
ISBN: 978-1494456023
Preis: 9,90 €

Wenn sich plötzlich eine Pforte für dich öffnet, die vor einem Augenblick fest verschlossen war - gehst du hindurch?


Handschellen, sepiafarbene Tinte und das Hohelied. Für ihre Rache nimmt Aurelie ein Leben auf der Flucht in Kauf. Doch als Demian sie auch nach fünf Jahren nicht aufgespürt hat, wagt sie sich aus der Deckung. Ihre Neugier treibt sie an einen geheimnisvollen Ort. Dort offenbart sich ihr, was sie immer geahnt hat: Es gibt eine Welt voller Magie. Doch von nun an ist die Nacht gefährlich. Denn der Vampirfürst Serge regiert sein Volk mit äußerster Brutalität. Nur der junge Vampir David besitzt die Macht, sich Serge zu widersetzen. Aber ist er bereit, dafür alles zu gefährden was ihm wichtig ist? Am Ende gerät nicht nur Aurelie zwischen die Fronten.


Meine Meinung
Aurelie muss nach ihrer Rache an Demian ein Leben auf der Flucht in Kauf nehmen. Als dieser sie auch nach fünf Jahren nicht aufgespürt hat, traut sie sich wieder nach draußen. Dort lernt sie Elody und ihren sprechenden Kater Candid kennen und merkt, dass es eine Welt voller Magie gibt. Zur gleichen Zeit, versucht der junge Vampir David mit seiner Schülerin Michio den Vampirfürst Serge zu stürzen. Denn dieser regiert sein Volk mit äußerster Brutalität.
 
Als das Buch seinen Weg zu mir gefunden hatte, habe ich sofort angefangen es zu lesen. Schon nach den ersten Seiten war ich in der Geschichte versunken und konnte das Buch nur schwer aus meinen Händen legen. Auch der einfache, lockere und doch fesselnde Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Mit der richtigen Mischung aus Fantasy und Vampirgeschichte, geschmückt mit Spannung und etwas Humor wirkte das Buch lebendig und wurde niemals langweilig.

Die Hauptprotagonisten Aurelie und David wurden ebenfalls gut beschrieben. Man erfährt vieles aus ihrem jetztigen Leben, aber auch vieles aus ihrer Vergangenheit, was die Geschichte noch lebendiger wirken lässt. Beide haben ihre Macken und Fehler, stehen zu ihren Freunden und versuchen aus allem das Beste zu machen. Doch genau das macht sie so symphatisch und liebenswürdig.

Am Anfang des Buches gibt es viele Geheimnisse. Diese werden nach und nach gelüftet, was die Geschichte noch spannender macht und dem Leser ein "Wow-Gefühl" gibt. Auch die Schauplätze der Geschichte wurden detailreich beschrieben, so dass ich mir alles gut vorstellen konnte und das Gefühl hatte, ich währe wirklich dort gewesen.

Eine Stelle am Anfang des Buches hat mir besonders gut gefallen. Schon hier sieht man, wieviel Talent die Autorin hat, einfache Wörter in wunderschöne Sätze zu verwandeln. >> Ich habe allmählich genug von Zombies. Zum Glück bin ich bald fertig mit ihnen. Dieser Sommer zerrt an meinen Nerven. Die Luft steht. Es ist so heiß, dass die Füße der Tauben am Asphalt kleben bleiben. Schreiben ist nur nachts möglich. Tagsüber verwandelt sich die Wohnung in einen Glutofen. Ich wage es nicht, in den Park zu gehen oder in ein Cafe. In letzter Zeit frage ich mich immer öfter, ob ich es nicht dennoch tun soll. Wie wahrscheinlich ist es, dass Demian mich nach fünf Jahren noch aufspüren wird? Meine Sehnsucht nach einem Zuhause wächst <<

Fazit
Wer auf Fantasy und Vampirgeschichten steht, wird dieses Buch lieben. Es macht einfach Spaß dieses Buch zu lesen. Ganz besonders überzeugen die gut ausgearbeiteten Charaktere. Ich bin schon sehr auf zweiten Band der Reihe gespannt und möchte diesen auch unbedingt lesen. 

Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne 

Über die Autorin
Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und zwei Hunde. Schreiben wäre ohne meine Eltern, die ebenfalls mit uns im Haus leben völlig unmöglich. Oder anders gesagt: die Kinder würden sich von Knäckebrot und Tütensuppe ernähren und verzweifelt vor der Schule darauf warten, abgeholt zu werden. Wenn es Klischees über den zerstreuten Schriftsteller gibt - ich erfülle sie alle - bis hin zu der ständig überkochenden Milch. In erster Linie schreibe ich, weil es mir Zufriedenheit schenkt. Meine Familie unterstützt mich darin und ich hoffe nicht nur, weil ich mich bei Schreibentzug in eine Furie verwandele.

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich schon länger beobachtet, aber dank deiner wirklich schönen Rezi wird meine WuLi um ein Buch reicher (und ich wahrscheinlich zeit- und geldärmer, haha)

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, freut mich! (auch wenn ich dich nicht ärmer machen wollte) ^^ Ich hoffe dir wird das Buch ebenso gut gefallen wie mir :)

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Haha, na dann ist ja gut :P

      LG, Mary <3

      Löschen