Alle sieben Wellen - Daniel Glattauer [Rezension]

Produktinformation
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 219 Seiten
Autor: Daniel Glattauer
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 4. Februar 2009
ISBN: 978-3442472444
Preis: 8,99 €

Einer der zauberhaftesten und klügsten Liebesdialoge der Gegenwart.


Leo Leike kehrt nach knapp einem Jahr aus Boston zurück. Daheim erwarten ihn Nachrichten von Emmi Rothner. Beide bemerken, dass sie die Gefühle füreinander nicht los geworden sind. Vielleicht sollten sie sich wirklich einmal treffen. Allerdings ist Leo mittlerweile liiert und Emmi noch immer verheiratet.





Meine Meinung
Eine nette Fortsetzung von "Gut gegen Nordwind". Der Schreibstil hat mich wieder total begeistert. Mit viel Witz, Charme, aber auch tiefgründigeren Themen ging die Geschichte um Emmi Rothner und Leo Leike weiter. Allerdings haben sich die Charaktere kaum weiterentwickelt, was mich etwas enttäuscht hat. Auch das Ende war kurz und knapp beschrieben, was sehr schade ist, da ich gerne noch etwas mehr erfahren hätte. Nach einiger Zeit kaum außerdem eine Monotonie auf und die Geschichte war sehr vorhersehbar. Die Charaktere sind wie schon in "Gut gegen Nordwind" sehr gut beschrieben. Eine gute Fortsetzung, allerdings konnte sie meiner Meinung nach nicht mit "Gut gegen Nordwind" mithalten.

Fazit
Eine gute Fortsetzung, die allerdings nicht mit "Gut gegen Nordwind" mithalten kann. Allerdings hat mich der Schreibstil sehr begeistert, so dass ich noch weitere Bücher von Daniel Glattauer lesen werde. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Eulen.

  
Über den Autor
Daniel Glattauer (*19. Mai 1960) wuchs in Wien auf und besuchte die Neulandschule am Laaer Berg. Bekannt wurde Glattauer vor allem durch seine Kolumnen, die auf dem Titelblatt des Standard erschienen und in denen er sich humorvoll des Alltäglichen annahm. Sammlungen seiner besten Kolumnen sind in Buchform unter den Namen "DieAmeisenzählung", "Die Vögel brüllen" und "Schauma mal" erschienen. Er studierte ab 1979 Pädagogik und Kunstgeschichte. Nach Abschluss seines Studiums im Jahr 1985 schrieb er zunächst rund drei Jahre lang für "Die Presse" und wechselte danach zu der Tageszeitung "Der Standard". Sein Roman "Der Weihnachtshund" wurde 2004 für das Fernsehen verfilmt. Sein 2006 veröffentlichter Roman "Gut gegen Nordwind" wurde im selben Jahr für den Deutschen Buchpreis nominiert. 2009 erschien die Fortsetzung "Alle sieben Wellen". (Quelle: Wikipedia.de)

1 Kommentar:

  1. Ich lese das Buch gerade, aber so wirklich reinfinden tu ich mich da leider nicht :/ Wie du gesagt hast, gibt es irgendwie fast keine Entwicklung in der Handlung. Dabei hatte mich "Gut gegen Nordwind" genauso begeistert wie dich. Na ja, ich hoffe, dass "Alle sieben Wellen" noch besser wird, bin jetzt noch bei der Hälfte ^^
    Liebe Grüße
    Haykuhi
    von books-and-art.blogspot.de

    AntwortenLöschen